Hej Hej! Oder 3000 km in 6 Tagen…Teil 2

Der erste Morgen in Ödeshög war immer noch neblig-trüb und verregnet und so machten Nina Penny, Lou und ich auf die Gegend erkunden.
Zu unserem großen Erstaunen mussten wir feststellen, dass ca 50 m hinter unserem Ferienhaus eine alte Klosterruine  stand !

Kloster Alvastra

Einige Bilder mehr:

Lou & Ramses erstes Date führte noch nicht zum gewünschten Erfolg, aber wir wussten ja , dass wir noch etwas zu früh dran waren.
So nutzen wir den Nachmittag zum Lebenmittelshopping Im ICA Markt in Ödeshög -
schon abenteuerlich wenn man manchmal nicht weiss was in der Packung steckt :D

Aber manche Dinge sehen gottseidank überall gleich aus oder sind einfach zu finden.
Beeindruckt waren wir sehr von der Gelassenheit und unglaublichen Hilfsbereitschaft & Freundlichkeit der Schweden – ein wundervolles Fleckchen Erde!

Und so verbrachten wir die Tage in unserer Cottage:

Am nächsten Tag hatten wir dann alles was Freude macht: Wunderschönes Wetter und strahlenden Sonnenschein und Ramse und Lou ihr erstes erfolgreiches Date .
Am Nachmittag lud mich Lisa dann ein mit ihr auf den Omberg zu wandern, auf dem man eine wunderschöne Sicht hat auf das Umland und den Vätternsee.

Wir beschlossen noch ein Date mit Lisa & Ramse  für den Freitag  11 Uhr  und danach Richtung Deutschland zu starten.
Also Auto gepackt , Ferienhaus aufgeräumt und dann gings um 11 Uhr zu Ramse.


Lou und Ramse hatten nochmal ein schnelles Date  , um 11.11 Uhr knieten wir mit den beiden im Garten :D
Danach ging es auf die Autobahn mit TomTom und wir traten entspannt die Heimreise an.

Das Wetter meinte es gut mit uns und alles ging gut – bis…
unser TomTom plötzlich der Meinung war wir sollten von der E4 Richtung Helsingborg abfahren.
Da ich aber wusste dass wir exakt diese Strecke gefahren waren, ignorierte ich ihn und fuhr weiter.
Plötzlich stieg Herr Tomtom komplett aus und sagte “keine Route verfügbar”. What the hell…?

Plötzlich war dann acuh die Strasse komplett gesperrt und wir wurden von der AB abgeleitet – nach einer kurzen Umleitung kamen wir an der nächsten Auffahrt wieder zurück auf die E4 – gottseidank!
Aber Tomtom blieb beleidigt und wollte keinerlei Routen mehr planen. “Keine Route verfügbar”. mehrere Neustarts brachten keine Änderung und so langsam wurde ich nervös – wie sollte ich in Helsingborg so adhoc zum Fährterminal finden? *hilfeeeeeeeeeeee*

Ich liess TomTom also innerlich fluchend links liegen und versuchte mich zu beruhigen. Er zeigte mir stets die aktuelle Strecke an die wir fuhren -
aber was für eine seltsame rosa Linie ist da immer neben meiner Fahrspur????
Ich konnte mir keinen Reim drauf machen – also erstmal weiter Richtung Helsingborg.

Und ganz plötzlich – war er wieder da : TomTom, in alter Manier !
Im Laufe der Fahrt konnte ich dann herausfinden, dass der besagte AB-Abschnitt wohl auf den aktuellen Karten noch als Baustelle und gesperrt eingezeichnet ist -
DAS konnten weder  ER noch WIR wissen :D

Die gesamte Fahrt durch DK regnete es in Strömen und wir hofften nur endlich unseren Zwischenstop zu erreichen.
Doch als wir in D endlich die Fähre verliessen, wurden wir damit entschädigt:

In Grossenbrode angekommen, gab es noch einen kleinen Abstecher an den Hundestrand:

Am nächsten Morgen ging es dann gegen 9 Uhr ging es dann endlich Richtung Heimat.
Vorbei an den Baustellensmilies, durch 4 Staus und gegen 19 uhr 30 waren wir endlich zurück.

Es war ein sehr abenteuerlicher, aufregender und  anstrengender Ausflug – aber er war wirklich jede Mühe wert!
Aber wir haben unendlich viele neue Eindrücke gewonnen, sehr sehr liebe Menschen kennengelernt
(Tusen tack Lisa, Lotta & Family!!!) und eine tolle Zeit gehabt.
Ich durfte Ramse und seinen Daddy Oscar kennenlernen <3 und auch deren Mitbewohner Herman <3.
<< love u boys  >>

Danke Nina für Deine Begleitung, danke Penny für den “Zuhause-Faktor” und Lou  für  deine Zuverlässigkeit <3,
danke an meine Familie die mir diese Wahnsinnsreise möglich gemacht hat und danke an alle Freunde die uns “begleitet haben”.
Es war toll euch dabei zu haben!

We will be back!

 

2 Responses to “Hej Hej! Oder 3000 km in 6 Tagen…Teil 2”

  1. Gaby von (p)fotografien.de | 15. April 2012 at 21:30 #

    Soooo schön, und hoffentlich stellt sich der Erfolg in einigen Wochen ein!
    Daumen sind in jedem Fall gedrückt!!!

    LG, Gaby

  2. Danny | 16. April 2012 at 08:24 #

    Hi ihr Lieben,

    das sind zwei super schöne Berichte und tolle Eindrücke. Den Fotos nach zu urteilen, hattet ihr eine schöne Zeit dort. Lou und Ramse sind ein wunderschönes Paar….ich halte alle Daumen gedrückt, auch wenn diese bereits weh tun….

    Viele liebe Grüße und nen Schmatzer an Louchen
    Danny mit Marley

Hinterlasse eine Antwort